Ev. Luth. Kirchengemeinde St. Andreas Schlutup

   

   Rundgang  (Thema in Tabelle anklicken)

Einführung Außen Glocken Innenraum Altar
Kanzel Taufe Orgel Fenster Epitaphien

 

Empore mit Orgel

a) Eine im Jahre 1645 nur im Turm errichtete Empore wurde später mehrfach umgebaut und vergrößert. Die jetzige Fassung erhielt sie im Jahre 1871.

b) Die Brüstung ist mit 16 Tafelbildern bestückt, die 1871 vom Schlutuper Maler B. Dillner aufgefrischt wurden. Es handelt sich um ein Brustbild des Propheten Hesekiel von 1645, 11 Bilder mit Darstellungen aus dem Leben Jesu (1731) und – in der Mitte schwach vorspringend – um vier etwas größere Bilder der alten Orgelbrüstung von 1735 mit Szenen aus dem alten Testament. Zwei weitere Bilder aus diesem Bestand sind zur Zeit im Turmraum aufgehängt.

c) Die älteste nachweisbare Orgel stammte wahrscheinlich aus der Zeit vor 1550. Die jetzige Orgel, die ihren Platz auf der Empore hat, wurde im Jahre 1989 von den Orgelbauern P. Bruhn und Söhne aus Eichenholz gebaut. Das Rückpositiv, das über dem Mittelgang in die Bilderreihe der Empore eingebettet ist, ragt mit seinem Zimbelstern etwas in den Kirchenraum hinein.