Ev. Luth. Kirchengemeinde St. Andreas Schlutup

   

   Rundgang  (Thema in Tabelle anklicken)

Einführung Außen Glocken Innenraum Altar
Kanzel Taufe Orgel Fenster Epitaphien

 

Die Taufe

Die Taufe besteht aus drei Teilen, die verschiedenen Alters sind:

a) Die im 13. Jahrhundert einzuordnende 34 cm hohe Kuppa aus gotländischem Kalkstein, die ein kupfernes Einsatzbecken trägt, hat die Form einer abgeplatteten Halbkugel. Sie ist mit spätgotischer stark aufgefrischter Malerei verziert (Gottvater mit Kruzifix zwischen anbetenden Engeln und die Taufe Christi) und stammt vermutlich aus der Mutterkirche St. Jakobi.

b) Der jüngere 56 cm hohe Fuß (aus dem 15. Jahrhundert) leitet von einer quadratischen Platte in einen achtseitigen ausgekragten Stiel über.

c) Der barocke hölzerne Taufdeckel, eine Stiftung des Küsters Asmus Witte aus dem Jahre 1641, bildet ein sechsseitiges Tempelchen. Der Hauptteil ist an den Ecken mit vorgesetzten Pfeilern versehen, zwischen denen in offenen Rundbogennischen die Figuren der vier Evangelisten und der Apostel Petrus und Paulus stehen. Gekrönt wird der Deckel durch die Figur des segnenden Heilands.